MATERIALIEN
BRILLEN AUS GOLD

Gold zählt zu den ersten Metallen, die von Menschen verarbeitet wurden. Gold lässt sich sehr gut mechanisch bearbeiten und korrodiert nicht. 

BRILLEN AUS WEISSGOLD

Weißgold bezeichnet Goldlegierungen, die durch Beimischung deutlich entfärbender Zusatzmetalle eine weiß-blassgetönte Goldlegierung ergeben. Als Legierungszusätze werden hauptsächlich Palladium und Nickel verwendet. 

BRILLEN AUS PLATIN

Platin ist ein schweres, schmied- und dehnbares, grau-weißes Übergangsmetall. Das Edelmetall ist sehr korrosionsbeständig und eignet sich sehr gut für die Herstellung von Schmuckbrillen. 

BRILLEN AUS PALLADIUM

Das seltene silberweiße Übergangsmetall zählt zu den Platinmetallen und läuft nicht an.

BRILLEN AUS TITAN

Das Metall ist weiß-metallisch glänzend, leicht, fest, dehnbar, korrosions- und temperaturbeständig. Es ist daher besonders für Anwendungen geeignet, bei denen es auf hohe Korrosionsbeständigkeit, Festigkeit und geringes Gewicht ankommt. Aufgrund des komplizierten Herstellungsprozesses ist reines Titan sehr viel teurer als verbreitete Stahllegierungen.

BRILLEN AUS BÜFFELHORN

Die zur Herstellung von Fassungen verwendeten Hornplatten stammen von indischen Wasserbüffeln, welche in Indien als Nutztiere gehalten werden. Büffelhorn verursacht keine Allergien und ist sehr angenehm zu tragen (kein Schwitzen).

BRILLEN AUS ACETAT

Acetat ist ein sehr leichter Kunststoff. Für die Herstellung wird weißes Baumwollpulver benötigt, welches dann mit Alkohol und Aceton vermischt wird. Daraus entsteht die Grundform von Acetat. Diese Form von Kunststoff lässt sich sehr gut zu Brillen Fassungen in unterschiedlichen Formen und Farben verarbeiten.